[ programm ]

> schauspiel > medienkunst > interdisziplinäres > musik > fest > kunstvermittlung



[ kalender ]



[ forum ]

[ tickets ]

[ steirischer herbst ]


[ info ]


[ homepage ]

[ suche ]




< zurück  

Pavel Haus / Pavlova hisa
Machen Sie mir dieses Land wieder...
Naredite to dezelo spet...


KuratorIn: Alexandra Kostic Michael Petrowitsch

Kibla, Maribor (Veranstaltungsort)
Pavel Haus / Pavlova hisa (Veranstalter)
Pavel Haus / Pavlova hisa (Veranstaltungsort)


Eröffnung
KIBLA: 19. 10. 2001, 20 Uhr; Pavel Haus: 21. 10. 2001, 18.30 Uhr


Dauer KIBLA
20. 10. - 9. 11. 2001, Di - Fr 9 - 22 Uhr, Sa, So 16 - 22 Uhr


Dauer Pavel Haus
22. 10. - 9. 11. 2001, Di - Sa 14 - 18.30 Uhr


Die Doppelausstellung "Machen Sie mir dieses Land wieder..." ist eine kritische Auseinandersetzung mit den Wirtschafts- und Kapitalstrategien und den Veränderungen der Lebensbedingungen der Menschen im Mikrokosmos Steiermark-Stajerska.
Künstler aus der österreichischen Steiermark nehmen direkt Bezug auf die Entwicklung der vergangenen Jahre, indem sie, einer Investorengruppe ähnlich, das Multimediacenter KIBLA in Marburg/Drau für einige Wochen in Beschlag nehmen. Vice versa werden weitgehend zeitgleich slowenische Künstler im Pavel-Haus in Laafeld residieren.
So wird ein öffentlich ausgetragener Kulturkampf imaginiert, der im Sinne Marxens in die "Sprache des wirklichen Lebens" zurückübersetzt wird. Gleichzeitig wird den geladenen Künstlern ein freier Zugang ermöglicht, sich mit der Themenstellung auseinanderzusetzen. Eine kritische und/oder ironische Auseinandersetzung mit der Materie soll ebenso Platz haben wie eine bewusst naive Haltung. Entscheidend soll das "symbolische Kapital" (Bourdieu) einer "grenzüberschreitenden" Doppelausstellung sein, wobei die beiden Länder die Unterfertigung eines gemeinsamen Kulturabkommens unter anderem von wirtschaftlichen Interessen abhängig gemacht haben.
Die vier Freiheiten (Waren, Kapital, Dienstleistung und Menschen) sollen nicht bloß als neoliberalistische "Scheinfreiheiten" dechiffriert werden, um es bei einem "systemkritischen Ansatz" und dem Aufzeigen von Unterdrückungsmechanismen zu belassen. Das Wesen der Ausstellung ist die weitgehende zeitliche Kohärenz, die eine "Brückenfunktion" vortäuscht, um eine "Bollwerk"-Strategie einzulösen.


Credits:
KünstlerInnen KIBLA KünstlerInnen Pavel Haus


Detail:

> Naredite to dezelo spet...