[ programm ]

> schauspiel > medienkunst > interdisziplinäres > musik > fest > kunstvermittlung



[ kalender ]



[ forum ]

[ tickets ]

[ steirischer herbst ]


[ info ]


[ homepage ]

[ suche ]




« zurück / back

Tina Lanik

Tina Lanik, 1974 in Paderborn (BD) geboren, studierte in Wien Politik– und Theaterwissenschaft, assistierte 1996 am Staatstheater Stuttgart bei Elmar Goerden und ging dann für ein Jahr als Regie– und Dramaturgieassistentin ans Wiener Schauspielhaus. Von 1997 bis 1999 arbeitete sie vor allem mit Luc Bondy ("Phédre" von Jean Racine am Théatre Vidy Lausanne, "Figaro lässt sich scheiden" von Ödön von Horvath sowie "Lotphantasie" von Botho Strauß bei den Wiener Festwochen). Gemeinsam mit der gleichaltrigen Bühnen– und Kostümbildnerin Magdalena Gut, mit der sie nun Josef Winklers "Tintentod" für den steirischen herbst erarbeitet, realisiert Tina Lanik seitdem ihre eigenen Regiearbeiten: "Belgrader Trilogie" von Biljana Srbljanovic (Theater im Rabenhof, Wien 1999), "Vera oder die Nihilisten" von Oscar Wilde (Schauspielhaus Wien, 2000), "Zementgarten" nach einem Roman von Ian McEwan (Wiener Festwochen 2000, Bühne: Bernhard Hammer) sowie "Erlaubent, Schaas sehr heiß bitte" von H. C. Artmann (Theater im Rabenhof, Wien 2001).
Veranstaltungen/Projekte von Tina Lanik in der Datenbank:
  • Tintentod Eine szenische Befragung von Josef Winkler