[ programm ]


[ kalender ]



[ forum ]

[ tickets ]



[ steirischer herbst ]


[ info ]


[ homepage ]

[ suche ]




« zurück zur Liste

Sanftes Stimmentheater

Von Dylan Thomas kommt das Melos. Von Olga Neuwirth kommen die Geräusche. Vom Hebbel-Theater Berlin kommen fünf Sprecher.

"Abenteuer in Sachen Haut" verspricht der nicht sehr gelenke Titel einer Raum-Klanginstallation für fünf Schauspieler und Tonband nach Texten von Dylan Thomas und einer Komposition von Olga Neuwirth.

Der steirische herbst zeigt diese Co-Produktion mit dem Nationaltheater von Luxemburg und dem Berliner Hebbel-Theater in der Generalmusikdirektion auf dem Grieskai.

Punsch oder Whisky gegen die Kälte des Ortes und des Wortes. So gewappnet erlebt man nach langem Zusammenwarten angeblich in siebzig Minuten (wer im Event sitzt, vermeint zwei zähe Stunden abzusitzen) den Versuch einer "Zelebration der menschlichen Stimme" als ideale Ergänzung zum Literaturschwerpunkt "Am Anfang war der Laut".

Auf einem großen Geviert zwischen Wasserlachen und Felsstücken (Erinnerung an Thomas‘ Heimat Wales?) stehen 15 schöne alte Röhrenradios, deren Skalen und magische Augen ein sanftes Klima vorgeben, das die Texte dann konterkarieren.

Der Reihe nach treten auf: ein silbergrauer Kneipenbeau, ein junges Bürscherl, ein ungeschlachter Zopfträger, ein bebrilltes Jungmädchen und eine reife Schöne mit dem Gehabe der berühmten Jane Lapotaire (Barbara Nüsse).

Sie alle sprechen räumlich gestaffelt in die berühmten melodiösen Originalaufnahmen des Kultdichters Thomas hinein, grundiert vom Knistern und Rauschen der Radios oder von Olga Neuwirths minimalistischer Partitur.

Das Regieteam Peter Carp/Olivier Ortolani bezwingt den Betrachter dort, wo die Figuren der Schauspieler und Schauspielerinnen sozusagen aus den verschiedenen Stimmen des Dichters entstehen. Liebe und Tod, vorsichtiger Sex und aufrauschende Naturgefühle mischen sich da, man könnte beinahe ins Schwärmen kommen.

Aber nur beinahe. Denn man könnte sich auch, bei nicht eingeschläferter Vernunft, fragen, wofür die Übersprechung des Dylan-Thomas-Originals mit breitestem berlinerischem "Salong" gut sein soll. Ein Dutzend kritischer Zuschauer verließ jedenfalls vorzeitig das Klangtheater.


Abenteuer in Sachen Haut. Generalmusikdirektion. Termine: 28., 29. Oktober, 20 Uhr. Karten: Tel. (0316) 81 60 70

Hansjörg Spies

erschienen in:
Kleine Zeitung, 27. 10. 2001
http://www.kleinezeitung.at

« zurück zur Liste