[ programm ]


[ kalender ]



[ forum ]

[ tickets ]



[ steirischer herbst ]


[ info ]


[ homepage ]

[ suche ]




|     pressespiegel        |     pressetext     

Texte: [1-5] [6-10] [11-15] [16-20] [21-25] [26-30] [31-35] [36-40] [41-45] [46-50] [51-55] [56-60] [61-65] [66-70] [71-75] [76-80] [81-85] [86-90] [91-95] [96-100] [101-105] [106-110] [111-115] [116-120] [121-125] [126-130]

Genauer Erzähler
Josef Winklers Werk kreist um die Aufarbeitung seiner bäuerlichen Kindheit

Josef Winkler wurde 1953 in Kamering bei Paternion geboren. Im Alter von 17 Jahren trat Winkler in den Bürodienst der Oberkärntner Molkerei. Um seine Ausbildung abzuschließen, arbeitete er in einem Verlag sowie später in der Verwaltung der Klagenfurter Universität. Seit 1982 lebt Winkler als freier Schriftsteller in Italien und Kärnten.
ORF on, 30.10.2001

> details

Jungtalent
Tina Lanik inszeniert "Tintentod" beim steirischen herbst

Die junge deutsche Regisseurin Tina Lanik hat Josef Winkler mit seinem neuen Werk "Tintentod" vor eine schwierige Aufgabe gestellt. Handelt es sich doch um kein Drama im klassischen Sinn, sondern um "Eine szenische Befragung", wie der Untertitel verspricht.
ORF on, 30.10.2001

> details

Selbsterforschung...oder die Leidenschaft fürs Kino
Mit "Tintentod" betritt Josef Winkler erstmals die Bühne.

Auf die Suche nach dem Ich, nach der Situation des Subjekts, macht sich das Festival "steirischer herbst" in diesem Jahr. Das ist ein durchaus passender Rahmen für die Schauspielpremiere des österreichischen Autors Josef Winkler.
ORF on, 30.10.2001

> details

Im Fleischwolf der Schreibmaschine

Unter die Dramatiker geraten: Der "steirische herbst"haucht dem Text "Tintentod" von Döblin-Preisträger Josef Winkler Bühnenleben ein.

Kleine Zeitung, 30.10.2001

> details

Wenn die Sprache zur Musik wird
Eine Hommage an den Dichter Dylan Thomas beim "steirischen herbst"

Graz - Meeresrauschen, Vogelgekreisch und vor allem höchst musikalisch übereinander gelagerte Stimmen: Olga Neuwirth, 1968 in Graz geboren, wird in ihrem neuesten Stück dem Begriff "componere" ziemlichwörtlich gerecht.
Der Standard, 29.10.2001

> details